17.05. – 12.07.2017

 

Mit Beginn der warmen Jahreszeit verwandelt sich die Leica Galerie in eine Menagerie, die sich vor dem Schönbrunner Zoo nicht zu verstecken braucht: Affen, Elefanten, Pelikane, Schmetterlinge, Haie, Kaninchen und eine Reihe weiterer Spezies, nicht zu vergessen natürlich unsere ältesten und liebsten Freunde, Katzen, Hunde und Schweine, tummeln sich in den Räumen an der Walfischgasse.

 

Erwitt

© Elliott Erwitt / Magnum Photos, courtesy OstLicht Gallery

Die Fotografien inszenieren sie als Symbol und Trophäe, als Passant, Beute und Accessoire, als Wildtier, Nutztier, Haustier, als Comic Relief und nicht zuletzt auch als flauschiges Requisit großer Fische der Filmindustrie wie James Dean, Gérard Depardieu oder Walt Disney.


Depardieu

© Paul Slade, courtesy OstLicht Gallery


Tiere, sieht man hier, waren schon immer die besseren Menschen – oder immerhin die besseren Schauspieler. Nie hat man einem Tier sagen müssen, es solle ganz natürlich sein, nie musste man es auffordern: „Sei einfach Du selbst“. Es weiß, was die Kamera erwartet – vorausgesetzt, der Fotograf ist schnell genug.

 

Bressons

© Henri Cartier Bresson / Magnum Photos , courtesy OstLicht Gallery


Neben den bekannten Vierbeinerenthusiasten Elliott Erwitt und William Wegman widmen sich in der Ausstellung auch andere Schwergewichte der Fotogeschichte dem Animalischen unter uns. So fotografierte etwa Eve Arnold eine Katze zwischen loungenden Warhol-Superstars, Henri Cartier-Bresson erwischte Straßengänse im entscheidenden Moment, Klaus Pichler begegnete 2010 einem Hai in den Katakomben des Naturhistorischen Museums, Daniel Gebhart de Koekkoek lichtete Hauskatzen im freien Fall ab und dass Irving Penn nicht nur Jahrhundertporträtist sondern auch Besitzer zweier Haustiere mit Namen Fido und Mauki war, zeigen zwei Aufnahmen von Roland Pleterski. Nicht fehlen darf in der Leica Galerie schon der Namensähnlichkeit wegen Hündin Laika, die 1957 als erstes Lebewesen in der Erdumlaufbahn der gesamten Menschheit um knappe vier Jahre voraus war.

 

Araki

© Nobuyoshi Araki, courtesy OstLicht Gallery

 

Mit Fotografien von Lola Álvarez Bravo, Nobuyoshi Araki, Eve Arnold, Roger Ballen, Bruno Barbey, Werner Bischof, Brassaï, René Burri, Robert Capa, Henri Cartier-Bresson, Bruce Davidson, Peter Dressler, Elliott Erwitt, Joan Fontcuberta, Daniel Gebhart de Koekkoek, Mario Giacomelli, Thomas Höpker, Tore Johnson, Josef Koudelka, Sergio Larrain, Jaques-Henri Lartigue, Andrei Liankevich, Ulrich Mack, Pierre Manevy, Klaus Pichler, Roland Pleterski, Osvaldo Salas, Tazio Secchiaroli, Aldo Sessa, Paul Slade, Alfred Stieglitz, Dennis Stock, Takeuchi Toshinobu, William Wegman, Manfred Willmann und Yoko Yamamoto.

 

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit der Galerie OstLicht. Die Fotografien stehen zum Verkauf. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Judith Reisinger, reisinger@ostlicht.at.